Abzocke im Internet

Diebstahl im Internet

Überwachung und Polizei warnen vor betrügerischen internationalen Online-Handelsplattformen. Merkblatt der Verbraucherzentrale NRW über die Finanzfallen im WWW. Ein neuer Schutz vor Abzockereien im Internet. Websites versprechen Hilfe bei Hausaufgaben, bieten Intelligenztests an oder werben mit Wettbewerben und kostenlosen SMS. Warnhinweis vor einem Abzocke im Internet:

Woher weiß ich, dass eine Fälschung

Nach den neuesten Angaben des Bundesamtes für Statistik kaufen 77 Prozentpunkte der dt. Internetsurfer regelmässig im Internet ein. Weil 67 Prozentpunkte der Geschenkartikel über das Internet erstanden werden. Der Jurist Dr. Carsten Föhlisch von Trusted Shops warnt: "Wenn Markenware zum Halbherzenpreis oder zu gutem Angebot steht, um richtig zu sein - Hände weg!

"Die Security-Experten von Trusted Shops liefern Hinweise, wie man zweifelhafte Online-Anbieter identifiziert: Findet man die entsprechende Information nicht, wird nur ein Briefkasten oder gar keine Anschrift ausgegeben, dann ist der Finger ab! Dies ist die einzige Möglichkeit, Ihr Kapital zu schützen, wenn der Geber nicht ausliefert. Schwabbelige Lieferzeiten: Wenn Sie sie im Kleinformat unklar oder gar nicht vorfinden, sollten Sie auffällig werden.

Datensicherheit: Ernsthafte Fachhändler sorgen für eine chiffrierte Datenübermittlung während des Kaufprozesses. Achten Sie darauf, wenn ein Einzelhändler dieses Recht einschränken will, z.B. indem er nur Waren in der Originalverpackung mitnimmt. Prüfsiegel: Klicken Sie auf das Symbol "Trusted Shop", um ein weiteres Dialogfenster zu erhalten. In der Bescheinigung muss die Internet-Adresse mit der des Plombens identisch sein.

Rückforderungsanspruch: Wenn Ihr Fachhändler trotz aller Sorgfalt nicht beliefert und Sie ihm die Leistung bereits gezahlt haben, haben Sie gesetzlich einen Erstattungsanspruch. Häufig kommt es auch vor, dass bereits bezahlte Waren nicht oder nur in schlechter Qualität ausgeliefert werden.

Internet-Abzocke

Die Kunst des Internet-Ripping ist oft vergleichbar. Einladen von Websites lockt mit vermeintlich "kostenlosen" Angeboten, wie z.B. kostenlose SMS, Spiele, Routenplaner, Outlet-Ware, Rezepte, Software-Downloads, Divinationen, etc.... In der Regel sind die Informationen, dass für diese Leistungen anfallende Aufwendungen verborgen sind, wenn überhaupt erkennbar, im Kleinformat oder in den Allgemeinen Geschäftsbedinungen. In der Regel genügt eine bloße Anmeldung mit wenigen personenbezogenen Angaben, damit der Verbraucher einige Woche später über Inkassounternehmen in den Genuss von Fakturen, Mahnschreiben und Mahnschreiben kommt, ohne dass dem Verbraucher eine vertragliche Bindung bekannt ist.

Wie kann ich vorgehen, wenn ich in eine Abzocke geraten bin? Aktuellste Daten über Internet-Abzocke, Erkennung und Prävention von Internet-Betrug, etc.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum