Badische Beamtenbank Hamburg

Die Badische Beamtenbank Hamburg

BBBank ist die bessere Bank für Beamte! Was hat unsere Community mit dem kostenlosen Girokonto der Sparda Bank Hamburg gemacht? Exklusive Abendveranstaltung im Öffentlichen Sektor Mit der BBBank eG laden wir Sie zur diesjährigen Reihe "Exklusiver Abendveranstaltung für den Öffentlichen Sektor" ein. Hochkarätige Referenten werden unter dem Leitmotiv "Der Öffentliche Dienst: Stabilisierung und Zukunftsfähigkeit für Deutschland und Europa" auf zwölf bundesweiten Veranstaltungen auftreten und die Wichtigkeit des Öffentlichen Dienstes aufzeigen.

Die BBBank

Mit mehr als 100 Geschäftsstellen und über 450.000 Mitgliedsbanken ist die IBBank eine der größten Mitgliedsbanken in Deutschland. Sie kombiniert die Direktbankbesonderheiten wie Preise und Erfahrung mit den Dienstleistungen und der individuellen Kundennähe einer Zweigbank. Mit allen Produkten und Dienstleistungen einer hochmodernen Weltbank ist die IBBank vertreten. Hierzu gehören neben den Dienstleistungen rund um das Gratisgehalt und das Girokonto Investitionen, Finanzplanungen, Vorsorge und niedrig verzinsliche Darlehen für Akquisitionen und Bauwerksfinanzierungen.

Hegard Kastner

Bundestag am 18. und 18. November 2016 in Rostock stand die Neuwahl des Bundesvorstands im Vordergrund. Mit 90 von 123 Delegiertenstimmen konnte sich der Hamburg- René Müller vom LVHS deutlich gegen seinen Konkurrenten aus Mecklenburg-Vorpommern behaupten. Die Kölner OB Henriette Reker hob in ihrer Begrüßungsansprache zur Eröffnungsfeier der Jahrestagung des dbb die Wichtigkeit der Metropolen für die Wiedervereinigung Europas hervor.

Einziger Schlüsselelement wäre eine gemeinschaftliche Asyl- und Einwanderungspolitik in Europa (....). dbb Die Aushandlungskommission legt Eckpfeiler für Kollektivverhandlungen im Fernsehen AVH! fest. City-Reinigung Hamburg! Unser Mitarbeiter Thomas Nuppenau, dbb-Mitarbeiter, hat gefordert, dass nicht nur die Chauffeure von "Müllfahrzeugen" zur Gebührengruppe 6 BG 4 zählen, sondern auch die Chauffeure von "sperrigen Müllfahrzeugen".

"Es gibt eine Lawine von Bewerbungen, die zu den Bezirksämtern kommen. Er erwartet für die Hanseatische Stadt Hamburg rund 10000 Neu- und Wiederbewerbungsfälle. Nach Klüvers Berechnungen brauchen die Jugendamtsträger der sieben Landkreise weitere 30 Mitarbeiter, um die Situation zu bewältigen. "Es gibt eine Lawine von Bewerbungen, die zu den Bezirksämtern kommen. Überregional wird ein zusätzliches Antragsvolumen von 300.000 Stück erwartet", mahnt Rudolf Llüver vom dbb in Hamburg.

Nach Klüvers Berechnungen brauchen die Jugendamtsträger der sieben Landkreise weitere 30 Mitarbeiter, um die Situation zu bewältigen. Die zweite Senatorin des Bundesverfassungsgerichtes hat mit Beschluß vom 16. Oktober 2015 - veröffentlicht am 19. Februar 2015 - entschieden, daß das Basisgehalt eines A 10-Bediensteten in Sachsen im Jahr 2011 nicht angemessen sei.

Die Verfassungsbestimmungen erlässt der Land-Gesetzgeber längstens mit Wirkung ab dem ersten Tag 2016. Nach Angaben des Presse- und Informationsamtes der Bundesrepublik Deutschland haben sich die Staats- und Regierungschefs auf ihrer Tagung am 14. Oktober 2016 unter anderem darauf geeinigt, die Altershöchstgrenze für Unterhaltsvorschüsse vom 16. Jänner 2017 von 12 auf 18 Jahre heraufzusetzen, die Bezugsfrist abzuschaffen und die notwendige Finanzierungsmöglichkeit zu regulieren.

"In Hamburg gibt es eine Lawine von Bewerbungen bei den Landesjugendämtern, deren Größe der Bundesrat noch nicht abschätzen kann. Auf Hamburg extrapoliert, zeigen unsere Grobkalkulationen mindestens weitere zehntausend Neu- oder Wiederbewerbungsfälle ohne zusätzlichen Personalaufwand", berechnet Rudolf Klüver, Leiter der dbb-Geschäftsstelle. Fast 100 weibliche Delegierte haben am 11. Oktober 2016 am regelmäßigen dbb-Regionalkongress im Oberbürgerhaus Barmbek teilgenommen.

Die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Bärbel Graber (DSTG) empfing im Zuge der Publikumsveranstaltung die zahlreichen Teilnehmer und Besucher und wies in ihrer Eröffnungsansprache darauf hin, dass der ständige technologische Wandel nicht zu unterschätzende Risiken mit sich bringt. In ihrer Begrüßung sprachen die geladenen Kolleginnen und Kollegen aus den Fraktionen (Gabriele Dobusch, SPD; Mareike Engels, Bundestagsabgeordnete 90/ Grün sowie Cansu Özdemir, Linke) über die Position von Frauen im erwerbstätigen und zukunftsträchtigen Arbeitsleben im Zusammenhang mit dem in Hamburg geltenden Gleichstellungsgesetz.

Ein weiteres Diskussionsthema waren die großen gesellschaftlichen Differenzen in den Hansestadtteilen. Das dbb hat am 16. Juni 2016 mit den rund 4.000 Hamburgern der Institutionen und Betriebe, die öffentlich-rechtliche Aufgaben erfüllen oder unter dem Einflussbereich des Staates liegen, zu einer tariflichen Regelung nach dem jeweiligen Tarifvertrag, dem ARV.

In grundlegender Analogie zum TVÖD reguliert er ergänzend und maßgeschneidert das Zollrecht, vor allem für öffentlich-rechtliche Einrichtungen in Hamburg (wie Stadtreinigung, Entwässerung und Hafenverwaltung durch die Hamburg Port Authority) sowie für eine große Anzahl von Sozial- und Kulturunternehmen. Mehr als 100 dbb-Betriebsräte der Hamburgischen Landesregierung trafen sich am 21. September 2016 im Wilhelmsburger Stadthaus, um das aktuelle Themenschwerpunkt "Digital first" zu diskutieren.

Jürgen Minners, Rudolf Klüver, Vorsitzender des Arbeitskreises der dbb-Betriebsratskonferenz, wies nach Aufnahme der Betriebsräte und -gästen sowie einer klaren Aufforderung an die Betriebsräte zur Beteiligung an der Vorstellung neuer IT-Technologien auf die jeweils gültigen Arbeitsdokumente des Bundestages und der Finanzbehörden hin,

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum