Berliner Beamtenbank

Die Berliner Beamtenbank

Schilling - Berliner Bank - Baader Bank - Bank Julius Bär - Allgäuer Volksbank eG - Allgäuer Volksbank eG. Baugewerbefinanzierung Beamte Ga Nstige Zum Vergleich offizielle Bank Ohne Eigenkapital. Die Berliner Volksbank eG, Filiale Karl-Marx-Straße. Die Berliner Volksbank eG, Filialzentrum Kurt-Schumacher-Platz. Sie haben nach BBBank eG Badische Beamtenbank in Karlsruhe gesucht.

MGH Archiv 338/244

Aufsätze für Paul Fridolin Kehr, Manuskriptfotos für Theodor Mayer; Lecture von Lladner auf Bitten von Erich Caspars; Krankheit von Ladners Eltern und Lladner selbst; Essay von Percy Ernst Schramm; Recherche von Federico Patetta; Vorarbeit für Gerhard Laehrs Reise nach Italien und Reportage (Archive in Mailand, Vercelli, Turin, Epp, Kuratorium in Paris, Modena); Kooperation mit MGH.

Sieben (!); Essay von Gerhard Laehr; Schreiben von Kiel an Giovanni Galbiati; Zugänglichkeit des Archives Antona-Traversi; über Carlo Agrati; Ausstrahlung von Carl Erdmann aus Spanien; Eintritt von Gerhard Laehr in die MGH; Zusammenarbeit mit Theodor Zwölfer; Wilhelm Erbens Beteiligung am Tätigkeit Theodor von Sichel in der Verfassungszeitung; Beiträge für das Neue Museum 48 (1930); Fotos des "Rotolo opistografo" der Mailänder Landeshauptstadt in Savoyen;

Diplomatenabteilung Wien; neue Regeln für Bezüge durch Herrn Dr. Peter; Positionen als wissenschaftlicher Assistent; Erkrankung von Herrn Paul Fridolin Kiel; Rücktritt von Herrn Leo Santifallers aus der MGH; Einsturz der Berliner Beamtenbank und Insolvenz der Berliner Strahltenvereinigung (Folgen Bezüge MGH); Entsendung in die Jahrestagung der zentralen Leitung; Aufsatzvorbereitung von Herrn Paul Fridolin Kiel; Expertenmeinung über Ignatz Hösl ("gut katholisch") und an das Haupthausarchiv Vertrauenserklärung (Otto Riedner); Tot von Michael Doeberl; Organisieren der Hauptversammlung in den Orten für, deren Niederschlag und über Paul Fridolin Kehr; Erben von Hermann Grauert als Beauftragten der Hochschule für (Anton Chroust, Bernhard Schmeidler, Michael Doeberl); Charta der GroÃ?en Levold von Nordof, Herausgeber: Fritz Zschaeck (MGH SS rer.

Paul Fridolin Kearhs Haltung zu Wilhelm Levison nach 1933; Sterbefall von Emil Seckel; Beschäftigung mit heiligen Lebenshandschriften; Lage auf Universität Bonn; Zulassung zur Generaldirektion; Vorschlag von Franz Jansen für der MGH; "Liber pontificalis" von Tortosa; Nachfolger von Aloys Schulte (Heinrich von Srbik); Anregung von Helene Wieruszowski für der MGH; Besuch von Wilhelm Levisons in England; Todesanzeige von Paul Fridolinkehr für Emil Seckel; Gregor Richter als möglicher Arrangeur des "Vita Sturmi"; Forschung von Kurt Hillkowitz zu Aethicus; Anregung von Theodor Schieffer ("Katholik, 'Arier', m.

W. war auch in der SA", "anständiger Character von unabhängiger Gesinnung"), Paul Hübinger, Hugo Rahner ("ein zuweilen vielleicht zu einsichtiger Schwäbisch "), Ernst Winheller ("Nationalsozialist"); Tod von Ernst Caspar; neunzigsteiger Davidsohn, Robert, Geschichte von Florenz, 1896 ff. Essay von Theodor Ernst Mommsen; Reise nach Italien und Reportage über Archivarbeit in Pistoia, Grato, Bologna, Modena, Nonantula, Reggio u.a.; über Hermann Loevinson; Archivexkursion nach Wiesbaden, Darmstadt, Speyer, Metz, Elsass; Atmosphäre in Berlin; Zusammenarbeit mit der MGH (Dokumente von Ludwig dem Frommen); Weiterführung seiner Taufe unter bestimmten Bedingungen, darunter

Expertengutachten zu Friedrich Schneider ("Ich muss es für die naturwissenschaftliche Recherche nennen für ganz unzulänglich"); Schreiben des Notvereins an Hermann Reincke-Bloch (Bearbeitung des Handbuchs zur Doktrin von Dokumenten aus dem Besitz von Harry Bresslau); Schreiben des Notvereins an Erich Kittel (Revision von Potthasts "Bibliotheca medii aevi"[vgl. 338/243 ]); berichtet über Archive trips by Lotte Hüttebräuker; Schreiben von Albert Brackmann (Überarbeitungen der Quellen von Dahlmann-Waitz und Potthast); Bewerbungen von Ernst Heymann für die Bewerbung um Verlängerung eines Forschungsaufenthalts auf das Material von Erich Seckel Wülfing die Veröffentlichung der Arbeiten zu den Ergänzungen; Veröffentlichungen zwischen Friedrich Schmidt-Ott und dem Ministerium des Inneren (Verlag der notgemeinschaft, Böhlau Verlag); auf dem Amerikaner für Nützel; Schreiben von Albert Brackmann an Nützel [vgl.

Polnischsprachige Manuskripte in russische Büchereien; Bände des Neuen Archives; Exemplare von "Liber diurnus" und "Liber notitiae"; Zollpräferenzen Ergänzungen, Münster; Traueranzeige von Paul Fridolin Kefur über Harry Bresslau, Bände in Kiel; für von über Die MGH erstellte Einträge mit Noten mit Ergänzungen und Annotationen (MGH Const. Die MGH; Empfehlungen von Hans Meier für; Gebührenfragen; Korrespondenz mit Aloys Lammers (Rolle von Martin Spahn, Ehrenerklärung im Besitz von Kehr); Expertenmeinungen von Paul von Sternbach ("Wertvolles und Dauerendes für d' deutschtum in Südtirol"); Expertenmeinungen von Raffinett von Klebelsberg;

Sachverständigengutachten von Johann Wilhelm Mannhardt; Anschreiben von Oswald Redlich (Ehrenerklärung); Anschreiben der Notstandsgemeinschaft (Veröffentlichung der päpstlichen Dokumente älteren) mit Anschreiben der Notstandsgemeinschaft an die Fachkommission für die Veröffentlichung der päpstlichen Dokumente; Anschreiben von Paul Herre: Vorwürfe gegen Leo Santifaller ("Servilismus", "Verrat am deutschen Volk "); Gespräch mit Leo Santifaller; Schriftstücke von Emil von Ottenthal (Begutachtung für Leo Santifaller); Schriftstücke von Leo Santifallers: Umzug nach Berlin; Errichtung einer Lehrbibliothek im Staatsarchiv zu Bozen, Büchertausch zwischen dem MGH und dem Bundesarchiv Trient; vermittelte Website der Universität; Verlagerung ins Preuäische historisches Instut Rom mit Ettore Tolomei, schriftliche Angaben von Leo Santifallers (u.

a, auf Südtiroler Lokalgeschichte) und Arbeitsaufbau (päpstliche Dokumente); Fertigstellung von der Stadt Arbeitsverhältnisses in der Nähe von Bad Bozen und Eintritt in die MGH; Verzeichnisse aller Originalstücke kaiserlicher Dokumente; günstige Preise: für Miete, zweitrangig; Spekulation; Angebot der Stadt Ettore; auf Albert Brackmann; "Bericht über my über als Direktor des I, Staatsarchivs in Dresden 1921 bis 1927 mit der besonderen Website Arbeitsverhältnisses zum polit-nationalen Verhältnisse" (12 Seiten),

"Verschwiegen ", für Vorsitzender der MGH und/oder des Innenministeriums bestimmt); Bewerbungslauf; Kenntnisnahme von Karl Christian von der Loesch und Einführung in ihrem Verein; evtl. Übernahme der Deutschsprachigen für durch Leo Santifaller; an Karl Manitius (beigefügt: Bewerbung von Manitius mit Lebenslauf[siehe oben]); Verschiedenes zur Ausgabe von Tholomeus von Lucca (SS rer. Deutschland. N.S. 8 (1930)) (Polemik gegen Karl Strecker; Revision der Vita von Heinrichs IV (19).

Schmeidlers Studium über Heinrich IV.; Beschäftigung von Bernhard Schmeidler in Erlangen; Aufsätze; Urteil über Bernhard Schmeidler Dozententätigkeit; Gebührenfragen; Vorschläge für weitere Ausgaben (Hannover'sche Briefkollektion, Arnold von Lübeck, Albert von Stade); Weiterempfehlung von Paul Schöffel; an Ernst Schulz; Bernhard Schmeidlers Position in Erlangen ("Erlanger Veilchendasein", Berufung nach oö.

Prof.); Nachfolger von Karl Strecker; Schmeidlers Verhältnis über Anton Chroust; zur "nationalen" Geschichte;'Erklärung' Bernhard Schmeidlers (Drucksache): wissenschaftlichen Streit mit Heinz Zatschek über den "Codex Udalrici"; Ausgabe der Dokumente von Charlemagne the Bald; möglicherweise auch des "Codex Udalrici" des deutschen Historikers, des "Codex Udalrici" des deutschen Historikers, des "Codex Udalrici" des deutschen Historikers. ausländische neue Untersuchungen seit 1914 und "Inedita oder Quasi-Inedita" und Material; über Bruno Krusch; Sonstiges über die Ausgabe der "Annales Casinenses" (MGH SS 30,2 (1934), 1385-1429) (Status, Hauptresultate) etc.)

Volger Essay; zur Ausgabe der "Annales Beneventani" von Ottorini Bertolini; Neuauflage der "Chronica monasterii Casinensis" von Leo von Ostia; Studium von Paul Fridolin Kehr; Aufsätze; Wechsel zu Osnabrück; Sonstiges zur Ausgabe von "Defensor Pacis" von Marsilius von Padua (MGH Fontijuris 7 (1933)) (Manuskripte, finanzielle Hilfe, Kontakte und Aufenthalte) etc.)

Emerton (Harvard) mit James Sullivan (New York) für Zusammenstellungen von englischen und französischen Manuskripten; wünschen Tätigkeit im Archivservice; Veröffentlichung des "Tractatus de potestate ecclesiastica" durch Aegidius Romanus; Schreiben von Karl Wildhagen an Richard Scholz (Schenkung eines Manuskriptfotos aus der Bodleian Library an den MGH und Vergünstigungen für Mitteilungen für den Verkauf der Bücher);

Erforderlichkeit der internationalen wissenschaftlichen Beziehungen; weitere Ausgaben; Zugriff auf englischsprachige, belgische und spanische Manuskripte; Aufsätze; Auszüge aus dem "Defensor" (Drucksache, 1913); Position Leipzig von Richard Scholz; Antrag auf Platzierung bei der MGH oder dem PreuÃische Historisches Institut Roma; über die englische Erstausgabe des " defensiveren" von Charles Previté-Orton, beigefügt: Korrespondenz zwischen Kenneth Sisam und Paul Fridolin Kiel; Shramms Zukunftspläne und Gefährdung über seine weitere Arbeit mit der MGH; Falschdatierungen von Eduard Eichmann in der Krönungsordines-Ausgabe; Pariser Aufenthalt; an Harry Bresslau (Krankheit, Unterstützung von Percy Ernst Schramm, Zustellung der Diploma-Linie, ....);

Arbeitsstipendium des Kulturministeriums für Percy Ernst Schromm; Austritt aus der MGH und Eintritt des neuen Hilfsarbeiters Theodor Zwölfer; Essay; über Peter Rassow und Marie Luise Bulst-Thiele; Ordensgenealogie Percy Ernst Schramms (Ausgabe); Schreiben von Percy Ernst Schromm an Leo Santifaller (diplom Karls d. für Novalese); Korrespondenz von Percy Ernst Schramms mit Eduard Eichmann: Vorlage des Editionsauftrages der Orden, kaiserlichen, deutschen und lombardischen Königskrönungsorden für die "Fontes juris Germanici" an Wilhelm Schramm (für Constitutiones) mit Brief von Eichmann an Paul Fridolin Kehr; Stammbaum der Orden europäischen (an Percy Ernst Schramm:

Historie der Königskrönung ); Spezialdrucke; MGH und Öffentlichkeit; Gebühr; Recherchen geplant; Materialien Ãffentlichkeit St. Bertin für die MGH; Kopie der zurückgezogenen Lex salica Ausgabe von Mario Krammer für die Staatsbücherei; gleiche Geschichte' des "Lex Baiwariorum" (MGH ll nat. Stichwort Deutsch 5.2 (1926)) von Ernst von Schwind? Essay; Reiseführerschein der Notengemeinschaft; Schwabenspiegel-Ausgabe mit Reportage über Werke für 1931/32 (Drucksache); Nachlaß von Wilhelm Erben; Büchereiauslieferung von Ernst Klebel nach Deutschland; Leserbriefe an seinen eigenen Muttervater Georg Waitz: Geplante die Gesamtausgabe der Briefe von Waitz durch die MGH[vgl. 338/62];'vertrauliche Korrespondenzen' Waitz' im Nachlaß, evtl. auch in deutscher Sprache;'Schwabenspiegel-Ausgabe' mit Reportage: über Werke über 1931/32 (Drucksache); Sterblicher Werkauf von Wilhelm Erben; Bücherreise von Erben

Redaktion der Auflage durch die Historikerkommission Münchner; Zusendung einer Liste der Buchstaben im Nachlaß ( "missing") und deren Klassifizierung nach Themenkategorien; Mitwirkung von Justus Hashaagen und (Hermann ?) Hagenah; Auflagen für Auflage; Landkarte der Fachbuchhandlung Utopie ("Berlin") an das PreuÃische Staatsarchiv: 1 Brief/1 Visitenkarte von Waitz an Ludwig Rieà zum Verkauf; S. 500-504: Pene Wenck: Schreiben an ihren Familienvater Karl Wenck: Nachruf; Übertragung des Erbes an die MGH; Kopie des Testaments von Wenck; Rieà von Alfred Gödlin von Tiefenau im Geschäftsbericht der Generaldirektion; Tätigkeitsbericht; Unstimmigkeiten im Vergleich zu (Jakob?) Zealm wegen der Veröffentlichung eines parismierten Skripts von Albert Werminghoff; Werkstoffe für Seine Behandlung der Dokumente von Henry III.

Arbeitsmöglichkeiten in Freiburg und Berufssituation (Entlassung eines stellvertretenden Direktors für Harry Bresslau, Flug von Straßburg nach Heidelberg, Finanzprobleme ); Antrag auf "Gehaltsregelung" an die zentrale Leitung (Situation der Angestellten der MGH, Bereinigung seines Redaktionsauftrages seit 1901, Einkommensverlust durch den Krieg, mangelnde Angemessenheit seines Entgelts, Absage an einen von ihm zusammen mit Bernhard Schmeidler und Karl Demeter beantragtem Zuschlag);

keine Einreise in den Archivservice; Tätigkeit in der Diplomabteilung und im Privatleben in Straßburg; nach dem Weggang von Erich Caspar wurde Hans Wibel die vakante Stelle des stellvertretenden Direktors angeboten, sofern er nach Berlin zog; Hans Wibel veröffentlichte weiterhin die Abschlüsse von Heinrich III.; Korrespondenz mit dem Innenministerium: Berufung, Beschäftigung und Sterbegel, Suche nach einer Unterkunft in Berlin; Todesfall von Michael Tangl; Abmahnung mit für Hans Wibel; Schreiben von Erna Wibel:

Familienstammdaten; Hinterbliebenenbezüge; Nachlass; Ausweichmanifestation von Ernst Wibels; Repräsentanz unter Hinterbliebenenbezüge Prag und Bearbeitung der Arbeiten Universität Diplomata-Abteilung; Professorenschaft; Ausgabe der Wibald-Briefe durch St; Zusammenstellung von Güdians; Verlegung der Nivellierung nach Zwanzig in Verbindung mit Wilhelm Levison (Aussagen von Levison, Karl Brandi, Harry Bresslau, Stiftung der Notstandsgemeinschaft);

Referenz des Gesamtkomplexes Landbergschen; Information über seine Familie/Origin; Lehre als Assistent des Archivs und schlechter Zukunftsperspektiven in öffentlichen und nicht-öffentlichen Archiven; Gefangenschaft; Finanzschwierigkeiten, Landkarte von Wilhelm Levison; Anregung von Josef NieÃen; Schreiben von Karl Brandi (Neuausgabe der Widukindübersetzung im "Geschichtsschreiber der Deutsche Vorzeit"); Manuskriptfotos von Kaiserstimmen (Schaffhausen, Zürich, Einsiedeln, S....

Gallisch, Beromünster, Chur, Luzern); Dokumentenbegehren von Heinrich III.; unter für das "Zürcher Urkundenbuch"; Regelung seiner Arbeitszeiten im SS-Staatsarchiv und bei der MGH; Zürcher bei der MGH;

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum