Solarisbank Jobs

Die Solaris Bank Jobs

Die Solaris Bank kann das frische Kapital gut nutzen. Die Solaris Bank sammelt auch Einlagen von Sparern, vergibt Kredite und reicht aus, um Bankkarten auszugeben. Sammeln Sie wertvolle Kontakte, lesen Sie inspirierende Nachrichten aus Ihrer Branche und entdecken Sie die wirklich guten Jobs. Gehen bei der Deutschen Bank plötzlich mehr Arbeitsplätze verloren? Alles und unsere neuesten Azur-Jobs in Ihrem Gepäck. https://t.

"Die SolarisBank hat nach dem gesucht, was das Kerngeschäft der SIA ist."

Die SIA und die FinTech solarisBank wollen die Kartenausgabe in ganz Europa einführen. Sind Sie eine finnische Hausbank als Regulierungspartner anstelle einer bestehenden banken? Christiane Neumüller, Country Manager Germany bei SIA (Website) und Jörg Howein, Chief Product Officer der solarisBank (Website), beantworteten im Zweiergespräch unsere Fragen. Sehr geehrte Kollegin Neumüller, warum hat sich die SIA für die solarisBank als Kooperationspartner entschieden?

Hätte nicht eine große Privatkundenbank der beste Kooperationspartner sein können (auch für die Reichweite)? Die SolarisBank hat nach dem gesucht, was das Hauptgeschäft der SIA ist. So wie wir bereits andere Finanzinstitute unterstützen, die zu unseren Abnehmern gehören. ¿Wie läuft die von Ihnen zur Verfuegung gestellte Plattforme fuer die Verarbeitung der von der solarisBank ausgegebenen Zahlungskartentransaktionen ab?

Sie haben die Lösung speziell für die solarisBank weiterentwickelt? Dr. Christiane Neumüller: Die Verarbeitung der SIA erfolgt auf Basis einer zentralen Datenbank. Dies bedeutet, dass unsere Auftraggeber alles aus einer Handhabe bekommen und alle unsere Innovationen und Compliance-Lösungen ihnen sofort zur VerfÃ?gung gestellt werden. Wir haben für die solarisBank eine kundenspezifische Aufteilung der One Source Platform mit speziellen, vom Konzern gewünschten Funktionalitäten geschaffen.

"â??Mr. Howein, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie auf eine ausfÃ??hrliche Infrastruktur von einem anderen Anbieter zurÃ?ckgreifen? Joerg Howein: Im Gegensatz dazu verdeutlicht die Zusammenarbeit mit der SIA unseren Lösungsansatz, mit Fachleuten zu arbeiten, anstatt jede einzelne Komponenten der Lernplattform selbst aufzubauen. Nur dort, wo wir als solarisBank selbst einen maßgeblichen Vorsprung haben oder eine Marktschwäche schließen, schaffen wir eine eigene Infra- und Produktstruktur.

Ansonsten werden die besten Marktlösungen integriert und unseren Kooperationspartnern zur VerfÃ?gung gestellt. Dr. Christiane Neumüller: Die Kooperation mit der solarisBank war von Anfang an sehr positiv: Joerg Howein: Wir sind mit den ersten paar Monate sehr glücklich. Das Kernprodukt ist technisch integriert und die ersten Abnehmer unserer Kooperationspartner nutzten das Angebotsspektrum bereits.

Das Cash-Land ist Deutschland - selbst Apple hat uns bisher aus dem Weg gegangen. Welche Bedeutung sehen Sie für den Bereich des berührungslosen Zahlungsverkehrs in Deutschland im Jahr 2018? Der Bargeldverkehr ist in Deutschland trotz aller Erfolge im Bereich des unbaren Zahlungsverkehrs nach wie vor das dominante Zahlungsinstrument. Aber es ist nicht so, dass Deutschland in der Euro-Zone allein gelassen wird.

"Dazu zählt zum Beispiel, dass eine Mastkarte international anerkannt ist und dem Verbraucher völlige Offenheit und FlexibilitÃ?t erweist. So ist es nicht weiter erstaunlich, dass berührungslose Endgeräte in Deutschland immer mehr an Bedeutung gewinnen - vom Supermarkt bis zur Tankstelle. Dr. Christiane Neumüller: Obwohl Deutschland ein Staat ist, in dem Zahlungsmittel oft verwendet werden, versprechen wir uns ein großes Wachstumspotential im E-Payment.

"Mit der vor kurzem angenommenen PSD2-Richtlinie nehmen die digitalen Zahlungen an Geschwindigkeit zu. Wodurch erklärt sich die Tatsache, dass in anderen Staaten viel mehr Menschen berührungslos bezahlen als in Deutschland? Wenn wir die regional und kulturell bedingten Gegebenheiten, wie die starke Verbundenheit Nordeuropas mit dem Einsatz der neuen Techniken, ignorieren, dann liegt der Grund vor allem in der Infrastruktur und der Kostenstruktur: Andere Staaten haben viel mehr in die Veredelung des Zahlungsvorgangs gesteckt, um die Kaufbereitschaft in den Läden zu steigern und gleichzeitig die Händlergebühren zu senken. Zurzeit sind die Kosten für die Veredelung der Zahlungsvorgänge höher.

Joerg Howein: Anscheinend liegen wir Germanen immer zurück. Der Kunde bewegt sich auf den simpelsten Weg - wenn wir zusammen mit den dt. Kreditinstituten ein leicht erreichbares Leistungsangebot anbieten können, dann ist es durchaus möglich, dass er sich im Wettbewerb etabliert. Es muss immer das Bestreben sein, den Verbrauchern einen zusätzlichen Nutzen zu bringen.

Dr. Christiane Neumüller: Der Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs nimmt rasant zu, vor allem in Asien, wo die von Technologieriesen wie Alipay und WeiPay verarbeiteten Mengen im europäischen Vergleich immens sind. Christine Neumüller: SIA stellt bereits Online-Konfigurationsoptionen für die internationalen Debit- und Kredit-Karten zur Verfügung. Joerg Howein: Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern werden wir dies in den kommenden Wochen bereitstellen.

Der Kunde kann auch die Option der Barabhebung ein- oder ausblenden. Bei der internationalen Ausweitung der Produkte haben wir immer zwei Seiten: Bei unserem Plattform-Ansatz gehen wir immer zuerst dahin, wo wir unsere Geschäftspartner unmittelbar betreuen können. Wirst du deine Kooperation auch in Zukunft weiter ausweiten? Joerg Howein: Eine eigene SolarisBank-Wallet befindet sich derzeit nicht in der Entwicklungsphase.

Mit der MDES-Lösung von MasterCard haben wir jedoch die Basis dafür, dass über unsere Kooperationspartner ausgestellte Kreditkarten in Wallets eingebunden werden können. "Christiane Neumüller: SIA sieht sich als Ansprechpartner für alle Dienstleister im Finanzsektor. Diesen Beitrag findest du im Netz auf der Website:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum